Facebook sammelt auch nach Deaktivierung des Accounts weiter Daten

Facebook sammelt auch nach Deaktivierung des Accounts weiter Daten

Besonders nach dem Cambridge Analytica-Skandal haben viele Nutzer Facebook zumindest zeitweise aufgegeben. Nach einer Untersuchung von Pew Research nahmen sich 42% der amerikanischen Nutzer im Laufe des letzten Jahres eine Auszeit von der Plattform. Möchte ein Nutzer den eigenen Facebook Account löschen, wird dieser zunächst für den Zeitraum von 30 Tagen deaktiviert. In dieser Zeit haben Nutzer die Gelegenheit, den Account jederzeit zu reanimieren, sollten sie sich doch umentscheiden. Und davon geht Facebook aus, denn wie wir durch einen Bericht von CNET wissen, trackt die Plattform ihre (ehemaligen) Nutzer weiter, solange der Account nur deaktiviert ist. Um danach direkt wieder maßgeschneiderte Anzeigen schalten zu können.
Dass deaktivierte Accounts weiter aktiv getrackt werden, wird nicht explizit aufgeführt
Nach eigenen Angaben trägt die Deaktivierung des Accounts zur Privatsphäre bei. Doch damit sei die Privatsphäre den anderen Nutzern gegenüber gemeint, stellt Facebook auf Nachfrage von CNET dar, denn vor diesen wird das Profil versteckt, nicht aber vor Facebook. In den Datenrichtlinien umgeht Facebook das Thema und gibt lediglich an, dass mit der Deaktivierung des Kontos die Nutzung der Facebook-Produkte vorübergehend beendet wird. Dass auch die deaktivierten Nutzer genau so weiter verfolgt werden, als wären sie noch online, wird nirgends erwähnt. Gabriel Weinstein, der CEO und Gründer von DuckDuckGo zeigt sich CNET gegenüber besorgt:
Most people would expect less or no data collection during a deactivated period.
Je nachdem, für wie viel Aufruhr der Bericht sorgt, könnte anzunehmen sein, dass Facebook einen Satz in den Datenrichtlinien diesen Punkt betreffend ergänzt. Dass sie aufhören, auch bei deaktiviertem Account Daten über die Nutzer zu sammeln, ist eher unwahrscheinlich. Im gleichen Bereich sorgte Samsung vor einigen Monaten für Frustration bei Nutzern. Auf einigen mobilen Endgeräten ist die komplette Deinstallation der Facebook App nicht möglich, was User hinterfragen ließ, wie viele ihrer Daten auch nach der Deaktivierung noch gesammelt würden.
Auch die komplette Löschung des Accounts ist kein Ausweg
Wirklich verwundert sind wir durch diese Entdeckung nicht, schließlich trackt Facebook auch Internetnutzer, die ausgeloggt sind oder gar kein eigenes Profil haben. Über Facebook Pixel oder den Share Button, der auf Millionen Internetseiten zu finden ist, werden Daten über das Verhalten der Nutzer gesammelt, um dann auf Facebook passende Werbung anzeigen zu können. Wirklich sicher sind Internetnutzer also nie vor dem datensammelnden Netz der Plattform.