Google schickt keinen Referral Traffic mehr an Bings Discover

Google schickt keinen Referral Traffic mehr an Bings Discover

Im letzten Jahr und zu Beginn 2019 wurde deutlich, dass Google an Bings Bildersuche, den Discover-Bereich, eine ganze Menge Referral Traffic weitergab. Doch nun zeigt sich dort ein Einbruch beim organischen Traffic, der damit zusammenhängen dürfte, dass Google den Referral Traffic eingestellt hat. Die Seite für Bings Discover ist sogar de-indexiert.
Kein Referral Traffic für Bings Bildersuche Discover: Organischer Traffic mit Einbußen
Beim Search Engine Journal berichtet Matt Southern, dass Google inzwischen keine Ergebnisse mehr für die Discover-Sektion von Bing anzeigt. Dabei hatte man diesem Bereich bis dahin viel Referral Traffic verschafft. Nun hat Edd Wilson, der den organischen Traffic bei Bing Discover untersucht hat, dem Search Engine Journal einen Tipp gegeben. Ein Screenshot, den er mit SEMrush erstellt hat, untermauert die Unregelmäßigkeiten bei Bing.

@matthewbarby Do you know what happened to Bing’s discover section? Organic traffic seems to have just fallen off. I understand there’s a redirect on the main discover section but all subjects are still hosted under there and are no longer indexed… pic.twitter.com/d7zZPdXJfW
— Edd Wilson (@EddJTW) July 4, 2019

Das plötzliche Ausbleiben des Referral Traffics über Google erklärt sich damit, dass diese Seite bei Google nicht mehr indexiert ist. Das zeigt sich, wenn danach gesucht wird.
Bing Discover ist als Seite bei Google de-indexiert, Screenshot Google Dieser Schritt ist etwas ungewöhnlich für Google, betont auch Southern; obwohl beide Suchmaschinen Konkurrenten sind. Allerdings verlinkt Google nicht zu den Suchergebnissen der anderen Suchmaschinen, weil diese nicht als qualitativ hochwertiger Content anerkannt werden. Das allein könnte Grund genug sein, um den Bereich Discover sogar zu de-indexieren.
Wie kam es zu dem ungewöhnlichen Traffic-Verhältnis?
Matt Southern verweist in seinem Beitrag auf einen Artikel von Roey Skif bei TL;DR, bei dem mehr über den Referral Traffic von Google für Bing Discover dargestellt wird. Dabei wird deutlich, dass Bings Discover-Bereich viele Elemente für die Bildersuche bestens optimiert hatte. Außerdem wurden von Bing zusätzliche neue Sitemaps eingesetzt, die im Endeffekt dafür sorgten, dass bei Google über 400.000 Seiten für Bing Discover indexiert waren. Diese Zahl dürfte auch dafür gesorgt haben, dass der Referral Traffic so stark anstieg – denn der Einsatz der Sitemaps korreliert zeitlich mit diesem Anstieg.
Skif schlüsselt detailliert auf, wovon er glaubt, dass es zum Anstieg des Referral Traffics geführt hat. Das ist jedoch ebenso wenig zu belegen wie die Aussagen von Matt Southern. Eindeutig ist allerdings, dass die Discover-Rubrik inzwischen de-indexiert ist und keinen weiteren Referral Traffic für diesen Bereich bei Bing erlaubt, was die Analysen zeigen. Wer über Bings Discover zuletzt einen deutlichen Traffic-Anstieg erlebt hatte, muss sich womöglich darauf einstellen, dass der Traffic von dort wieder sinkt, auf ein Level, wie es der Bildersuchbereich zuvor gewährleistet hat. Während Bing sich dank sinnvoller SEO-Ansätze eine Zeit lang über erhöhten Referral Traffic bei Discover freuen konnte, setzt Google nun gezielt darauf, den Traffic nicht mehr an die Konkurrenzsuchmaschine weiterzugeben.