Konkurrenz für Slack: Microsoft Teams auf der Überholspur

Konkurrenz für Slack: Microsoft Teams auf der Überholspur

Kürzlich veröffentlichte Microsoft eine erste Statistik, wie viele Nutzer auf Microsoft Teams zurückgreifen, wodurch ein klarer Vergleich zum direkten Konkurrenten Slack möglich wird. 13 Millionen täglich aktive Nutzer darf Microsoft verbuchen und ist somit vom aktuellen Stand her Slack um 3 Millionen Nutzer voraus, ausgehend von Slacks zuletzt veröffentlichter Statistik, welche diesen Januar bereitgestellt wurde, wie auch Geekwire berichtet. Wie viel Wahrheitsgehalt jedoch im Nutzervorsprung steckt, bleibt dementsprechend fraglich.
Die tatsächlichen Nutzerzahlen
Als Slack im Januar seine Statistik zu den Nutzerzahlen veröffentlichte, schien hierbei noch ein klarer Vorsprung zu herrschen. Während Slack sich über 10 Millionen Nutzer erfreuen durfte, waren es bei Microsoft Teams 8 Millionen. Dies spricht bereits dafür, dass Microsoft Teams monatlich beinahe eine Millionen neue Nutzer dazu gewinnt – ob Slack mit diesem Wachstum mithalten kann, ist bisher nicht bekannt, doch ausgehend davon, dass Microsoft seine Nutzerzahl innerhalb eines halben Jahres beinahe verdoppelt hat, scheint es unwahrscheinlich, dass Slack ähnliche Statistiken aufweisen kann – wenn auch nicht unmöglich. Dennoch handelt es sich sich hierbei nur um Spekulationen, bis eine neue Statistik von Slack folgt.
Innerhalb von zwei Jahren weist Microsoft Teams ein beeindruckendes Wachstum auf. © Microsoft Die Vorteile von Microsoft Teams
Microsoft hat eine große Anzahl relevanter Software-Lösungen, auf die täglich Millionen von Nutzern zurückgreifen – auch neben der Collaboration App Teams. Allen voran natürlich Microsoft 365 mit Word, Excel, Notes, etc. – Teams lässt sich mit all diesen verbinden und hat somit einen direkten Vorteil gegenüber Slack, denn auch die 365-Reihe erfreut sich großer Beliebtheit im Büroalltag. Microsoft 365 Corporate Vize-Präsident Jared Spataro kommentierte dies folgendermaßen:
Teams for us is helping people to get more value out of Microsoft 365. What we find is that customers who use Teams use more SharePoint, OneDrive, Excel, PowerPoint, OneNote, all the core components of Microsoft 365. That’s largely because Teams is the embodiment of M365 coming together and presenting itself in an integrated fashion.
Die Verbindungsmöglichkeit ist also nicht nur ein direkter Vorzug für Teams, vielmehr können Nutzer dadurch noch mehr Nutzen aus der 365-Software beziehen. Künftige Funktionen, die das Arbeiten noch einfacher gestalten sollen, sind ebenfalls geplant. Unter anderem priorisierte Benachrichtigungen – vor allem für Arbeitsstellen wie Krankenhäuser könnte hierin ein großer Nutzen liegen -, eine Stechuhr-Funktion, die Arbeitnehmern ermöglicht in der App ihre Arbeitszeiten einzutragen, sowie Ankündigungen und kanalübergreifende Nachrichten.
Slack an der Börse
Ende letzten Monats wurde bekannt, dass die Konkurrenz Slack an die Börse geht. Die App übersprang dabei das Initial Public Offering (IPO) und wird die Papiere direkt in den Handel schicken. Gelistet wurde das Unternehmen mit 17 Milliarden US-Dollar, wodurch es weiterhin sehr gut abschneidet, allerdings minderte vorheriges Einbüßen bei einem operativen Geschäft den Wert des Unternehmens. Wenn auch Slack nicht schlecht dazustehen scheint, lässt lich ebenso wenig leugnen, dass Microsoft Teams sich in rapidem Tempo annähert und einen überaus starken Konkurrenten bildet. Zur Börsensituation von Slack sagte Jared Spataro Folgendes:
The Slack IPO certainly has raised awareness that there’s this type of offering out there. We have really appreciated the fact that hardly anyone mentioned Slack without mentioning Teams as a strong competitor. So we definitely see interest for sure, and the interest is growing.
Es ist anzunehmen, dass beide Apps sich sich in etwa bei derselben Nutzeranzahl befinden, doch könnte es nur eine Frage der Zeit sein, bis Teams die Konkurrenz überholt. Die Statistiken sprechen allemal dafür. Selbst wenn dies der Fall wäre, ist der Markt, auf dem die Apps rivalisieren, groß genug für beide. Doch sofern Slack die Spitzenposition beibehalten möchte, muss noch Einiges folgen, denn Teams glänzt zurzeit mit kluger Innovation und wächst damit beständig weiter.